10 Dinge, die man beachten sollte, bevor man sich ein Tattoo stechen lässt – Teil 2

Published by tattoostudiopattoskeppos on

10 Dinge, die man beachten sollte, bevor man sich ein Tattoo ste

6. Schmerztoleranz

Ehrlich gesagt, ist der Schmerz beim ersten Tattoo normalerweise nicht so schlimm, wie man es erwartet. JA, es tut weh! Daran besteht kein Zweifel. Selbst wenn Ihre Haut betäubt wird, tut es immer noch weh. Obwohl es sich so anfühlt, als ob eine Katze Sie kratzen würde, ist es nicht so schwierig sich zu entspannen und beruhigen.

Wir alle haben eine unterschiedliche Schmerztoleranz. Ich habe viele Tätowierungen an an meiner Hand, meinem Ellbogen und meinen Knöcheln, und obwohl das sehr empfindliche Körperstellen sind, konnte ich den Schmerz ausschalten. Das überraschte meine Tattoo-Künstler, denn sie hatten auch Biker als Kunden, die mit dem Schmerz an den gleichen Körperstellen nicht umgehen konnten. Die Tatsache, dass ich in meinem Leben schon viele Schmerzen gespürt habe, hatte wahrscheinlich Einfluss auf meine Schmerztoleranz.

Wenn Sie Ihr erstes Tattoo machen lassen wollen, sollten Sie einige Dinge in Bezug auf Schmerzen beachten.

•           Je mehr Fett und Muskeln sich in dem Bereich, in dem Sie sich tätowieren lassen werden, befinden, desto weniger Schmerzen werden Sie während des Vorgangs spüren.

•           Körperstellen, die dicht über den Knochen liegen, tun am meisten weh.

•           Versteckte Tattoos tun während des Heilungsprozesses mehr weh, weil sie abgedeckt werden müssen.

•           Je kleiner das Tattoo, desto weniger Schmerzen werden Sie empfinden.

Es gibt aber einige Dinge, die Sie tun können, um die Schmerzen zu lindern:

•           Nehmen Sie etwa 20 Minuten vor Beginn ein entzündungshemmendes Schmerzmittel ohne Acetylsalicylsäure (Aspirin) ein.

•           Lassen Sie Ihr Tatto morgens stechen, da zu dieser Tageszeit Ihr Körper eine höhere Schmerztoleranz hat.

•           Bitten Sie Ihren Künstler flüssige Hamamelis (Zaubernuss) auf Ihre Haut aufzutragen während er Ihr Tattoo sticht.

Und hier sind einige Dinge, die Sie bei Schmerzen NICHT  tun sollten:

•           Nehmen Sie keine Schmerzmittel und kein Aspirin vor dem Termin ein. Sie werden davon mehr bluten und möglicherweise sowohl Ihr Tattoo, als auch die Laune Ihres Tattoo- Künstlers ruinieren.

•           Trinken Sie keinen Alkohol vor dem Termin. Es verdünnt das Blut und niemand möchte einen betrunkenen Dummkopf tätowieren, der das Tattoo beschädigen könnte.

•           Nehmen Sie keine anderen psychoaktiven Substanzen ein, bevor Sie sich tätowieren lassen. Die meisten Künstler werden Sie rauswerfen, wenn sie bemerken, dass Sie unter Drogeneinfluss stehen.

7. Die Erfahrung Ihres Tattoo-Künstlers

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Künstler über die Erfahrung, Ausbildung, das künstlerische Talent und die Einstellung verfügt, die zu Ihren Vorstellungen passen. Sie sollten nicht einfach zum nächstbesten Tattoo-Künstler gehen und loslegen. Möglicherweise kann es sich um jemanden handeln, der Sie und Ihre Wünsche nicht versteht, oder Sie abzocken möchte, weil er nur ungern die Art von Tattoos macht, die Sie ausgesucht haben . Niedrigere Preise könnten bedeuten, dass der Künstler möglicherweise weniger Erfahrung hat als Sie bevorzugen.

Nehmen Sie sich Zeit, um die Tätowierer zu finden und kennenzulernen, mit denen Sie arbeiten möchten.

8. Ihre eigene Erfahrung

Je weniger Erfahrung Sie mit Tätowierungen haben, desto mehr sollten Sie sich auf die Erfahrung Ihres Künstlers verlassen. Das ist ein weiterer Grund, warum es so wichtig ist, einen Künstler zu finden, dem Sie vertrauen können. Wenn Sie Ihr erstes Tattoo machen lassen, fragen Sie Ihre Freunde oder Familienangehörige, die selbst Tattoos haben, nach Körperstellen, mit denen sie es besonders schwer oder leicht hatten. Fragen Sie, wo es am meisten und wo am wenigsten weh getan hat und wo es ein bisschen kitzeln könnte (ja, Tätowierungen können manchmal auch kitzeln).

Wenn Sie bereits mehrere Tattoos haben, wissen Sie schon, wie es sich anfühlt, und können sich vorstellen, wie sich auch Ihr neues Tattoo anfühlen wird, wo auch immer Sie es stechen lassen.

9. Soziale Auswirkungen

Im Ernst, es ist viel zu einfach, ein Tattoo auf einer, Ihrer Meinung nach, coolen Freifläche machen zu lassen, ohne zu überlegen, was andere darüber denken könnten. Obwohl es Ihr Körper, Ihre Kunst, Ihre Zeit und Ihr Geld sind, kann es durch das Tätowieren ernste soziale Auswirkungen geben, insbesondere wenn Sie sich für ein Tattoo entscheiden, das nicht einfach zu verbergen ist.

Tattoos können Ihre Chancen in der Zukunft einen Job zu finden beeinflussen. Egal, ob Sie zurzeit einen guten Job haben oder nicht, überlegen Sie, was passieren könnte, wenn Sie in Zukunft nach Arbeit suchen müssten und ein riesiges Hanfblatt am Hals oder einen grausamen Ghul am ganzen Arm haben.

Tätowierungen verändern auch die Art und Weise, wie Ihre Familie und Freunde Sie sehen. Überlegen Sie, was sie darüber denken könnten, und entscheiden Sie dann, wie sehr Ihnen ihre Meinung wichtig ist, bevor Sie sich für ein Tattoo entschließen.

10. Potentielle Suchtgefahr

Schmerz und Kunst können, wie die meisten Dinge in dieser gemeinsamen Realität, sehr leicht süchtig machen. Wenn Sie also zum ersten Mal ein Tatto stechen lassen wollen, sollten Sie überlegen, ob es jemals ein zweites geben wird. Normalerweise, wissen Sie schon beim zweiten Tattoo, dass Sie süchtig geworden sind.


0 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *